Seit je her reibt er sich an Autoritäten, seien es staatliche oder kirchliche Organe. Schon seit Beginn seiner Bühnenkarriere wird er ob seiner derben, oft ätzenden Charakterdarstellungen bewundert und gefürchtet. Die Rede ist vom niederbayerischen Kabarettisten und Schauspieler Sigi Zimmerschied.

Sigi Zimmerschied <br />(Foto: Wikipedia, Manfred Werner - Tsui)

Sigi Zimmerschied
(Foto: Wikipedia, Manfred Werner – Tsui)

Zimmerschieds kirchliche Prägung

Zimmerschied wurde 1953 in der Drei-Flüsse-Stadt Passau geboren, und durchlief dort eine typische „Kindskarriere“: Kindergarten (selbstverständlich katholisch, wie es sich für einen echten Niederbayern gehört), Abitur (Zimmerschied hält nach eigenen Angaben immer noch den Verweisrekord am Gymnasium Leopoldinum in Passau), nebenbei Ministrant und Pfarrjugendführer. Um seine katholischen Prägung abzurunden, absolvierte Sigi Zimmerschied im Anschluss an seine Schulzeit gleich noch ein Fernstudium in Religionspädagogik.

Der Ärger mit der Obrigkeit beginnt

Irgendetwas muss da dann gehörig schief gelaufen sein, recht kurz darauf (im Jahre 1975) begann dann nämlich die Bühnenlaufbahn Zimmerschieds. Zusammen mit dem in der Zwischenzeit ebenso über die Landesgrenzen hinaus bekannt gewordenen Bruno Jonas gründete Zimmerschied die Kabarettgruppe „Die Verhohnepeopler“. Die meisten ihrer Auftritte hatte die Gruppe im Passauer „Scharfrichterhaus“, dort formierte sich in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts eine Art Gegenkultur zur damals vorherrschenden konservativen Denkrichtung. Zielscheibe der Kabarettformation um Zimmerschied und Jonas war sehr häufig die Kirche, folgerichtig hatte Sigi Zimmerschied recht schnell sein erstes Ermittlungsverfahren wegen Gotteslästerung am Hals. Wie so manch andere Verfahren die im Laufe der Zeit noch folgen sollten, endete auch dieses mit einem Freispruch.

Kabarett & mehr

Sein erstes Soloprogramm mit dem Titel „Zwischenmenschen“ brachte Zimmerschied 1976 auf die Bühne. Ganz nebenbei gab er auch noch die satirische Zeitschrift „Hirtenbrief“ heraus, was zum nächsten Ermittlungsverfahren gegen ihn führte – diesmal wegen Verunglimpfung des Staates.

Trotz, oder gerade wegen seiner ständigen Reibereien mit Autoritäten, bekam Sigi Zimmerschied 1980 den Deutschen Kleinkunstpreis verliehen. Spätestens seit dieser Auszeichnung ist Zimmerschied im gesamten deutschen Sprachraum für seine wortgewaltigen und kompromisslosen Auftritte bekannt.

Sigi Zimmerschieds Schaffen lässt sich aber nicht auf die Kabarettbühne reduzieren, auch als Buchautor, Schauspieler, Regisseur und Produzent hat er sich einen Namen erarbeitet. Und auch wenn er das früher aufgrund seiner Differenzen mit dem Bayerischen Rundfunk vollständig abgelehnt hat – mittlerweile ist Zimmerschied auch in diversen Auftritten im Bayerischen Fernsehen zu sehen.

Hier noch ein kurzer Auszug von Filmen und Serien mit Mitwirkung von Sigi Zimmerschied:

  • 1994: Schartl
  • 2008: Räuber Kneißl
  • 2008: Tatort
  • 2009 – 2011: Polizeiruf 110
  • 2010: Sau Nummer vier. Ein Niederbayernkrimi
  • 2011-2012: Heiter bis tödlich: Hubert & Staller
  • 2013: Dampfnudelblues

Lizenzhinweis Foto:
Manfred Werner – Tsui, Österreichischer Kabarettpreis 2011 (12) Sigi Zimmerschied, Veränderung des Bildausschnitts durch Seitenbetreiber, CC BY-SA 3.0


Sigi Zimmerschied über den Politischen Aschermittwoch in Passau

Sigi Zimmerschied über den Politischen Aschermittwoch in Passau

In diesem Ausschnitt aus seinem Programm „Ausschwitzn“ reibt sich der bayerische Kabarettist Sigi Zimmerschied (wie so oft) an der in Bayern seit Jahrzehnten dominierenden Partei, der CSU. Diesmal persifliert er ...
Sigi Zimmerschied (Foto: Wikipedia, Manfred Werner - Tsui)

Porträt Sigi Zimmerschied

Seit je her reibt er sich an Autoritäten, seien es staatliche oder kirchliche Organe. Schon seit Beginn seiner Bühnenkarriere wird er ob seiner derben, oft ätzenden Charakterdarstellungen bewundert und gefürchtet. ...

(172)

Porträt Sigi Zimmerschied