Martin Puntigam wurde 1969 in der steirischen Landeshauptstadt Graz geboren. Puntigam ist Kabarettist, Schauspieler und Künstler. Er verbrachte seine Jugendjahre in Graz und studierte ab dem Jahr 1987 Medizin an der Grazer Universität. Nach zwei Jahren beendete er jedoch sein Studium und entschied sich in weiterer Folge für das Kabarett.

Seine Anfänge – warum Puntigam jahrelang die steirische Zukunftshoffnung war

„GuentherZ 2012-05-05 0177 Wien11 Science-Busters Martin Puntigam“ von GuentherZ - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY 3.0 über Wikimedia Commons - http://commons.wikimedia.org/wiki/File:GuentherZ_2012-05-05_0177_Wien11_Science-Busters_Martin_Puntigam.jpg#/media/File:GuentherZ_2012-05-05_0177_Wien11_Science-Busters_Martin_Puntigam.jpg„Durch und durch“ lautete der Name des ersten Solo-Programms. Jenes wurde mit dem „Grazer Kleinkunstvogel“ ausgezeichnet. Puntigam galt als steirischer Geheim-Tipp; in den lokalen Medien wurde er zur kabarettistischen Zukunftshoffnung der Steiermark ernannt. Bis zum Jahr 2000 war Puntigam nur als Solo-Künstler unterwegs; „Maiandacht“ führte er gemeinsam mit Kabud auf. Für „Lebensmittel schlecht behandeln“ erhielt Puntigam Unterstützung von Clemens Haipl; erst 2006 folgte wieder ein Solo-Programm des gebürtigen Steirers.

Der klassische Solo-Künstler

Heute hat Puntigam unzählige Programme – alleine oder mit Partnern – aufgeführt und zählt zu den renommiertesten Kabarettisten des Landes. 1999 veröffentlichte er mit „Cum Shots – 10 Jahre Puntigam im öffentlichen Raum“ seine erste CD; 2003 wurde „Einbrenn fürs Leben“, ebenfalls auf CD gepresst. Puntigam war aber nicht nur als Kabarettist aktiv, sondern war auch einer der ersten Autoren, welche für die „Sendung ohne Namen“-Serie geschrieben haben. Jene Sendung ging ab 2002 bis 2007 auf Sendung. 1992 schrieb er das Theaterstück „Tod im Hallenturnschuljahr“; zwischen 1993 und 1995 war er für die „Rot-weiß-Roten“-Kolumne des Ö3 zuständig.

Zwischen Theater und Kabarett; warum Puntigam heute nur noch Kabarett macht

Puntigam war unter anderem auch am Theater in „Zweifacher Wankelmut“ sowie „When the saints go cycling in“ zu sehen. Mitunter übernahm Puntigam die Hauptrolle in „Gelbe Kirschen“. Heute ist Puntigam vorwiegend als Kabarettist zu sehen. Seine letzten Theater-Angebote sind Jahre her; des Weiteren konnte sich Puntigam nie wirklich vor der Kamera durchsetzen. Puntigam verfolgt das Motto: Schuster, bleib bei deinen Leisten.

Von Graz nach Wien – Puntigam hat seiner Heimat den Rücken gekehrt

In der Kabarett-Szene zählt er heute zu den renommiertesten und bekanntesten Künstlern. Heute lebt Puntigam – gemeinsam mit seinen beiden Kindern und seiner Ehefrau – in Wien. Der Kabarettist versucht sein Privatleben aber „privat“ zu halten.

(146)

Martin Puntigam