Georg Schramm als Georg Schramm

28. September 2015 21:41
Mehr Videos
451
Views
   

Dieses sehr seltene Video zeigt die private Seite des großartigen – leider nicht mehr aktiven – Kabarettisten Georg Schramm. Die schon etwas ältere Aufnahme zeigt deutlich, dass der Kabarettgroßmeister auch im privaten nicht wesentlich von seinen Bühnenfiguren unterscheidet. Der private Georg Schramm zeigt – wie nicht anders zu erwarten war – dieselben Überzeugungen, die gleiche Bissigkeit und Schärfe, dieselbe Stringenz wie die seiner Rollen.

Der private Georg Schramm prangert in diesem Video beispielsweise massiv das Schulsystem der Bundesrepublik Deutschland an. Er analysiert, dass und wieso einer konservativ geprägte Oberschicht die Ausbildung und damit auch das Schicksal des unteren Drittels der Bevölkerung vollkommen egal ist. Leute, die blöd sind, können schließlich besser regiert werden. Dieses Drittel verarmt, verblödet, verelendet und dient letztendlich doch zumindest noch als schlechtes Beispiel.

Schramm kritisiert, dass der nach Kriegsende herrschende soziale Konsens von den Reichen aufgekündigt wurde, was gesamtgesellschaftlich unweigerlich zur Katastrophe führen wird. Er verweist auf den in England gebräuchlichen „Robin-Hood-Index“ der belegt, dass weniger, jedoch gleichmäßig verteilter Reichtum nicht nur die gesamte Gesellschaft, sondern insbesondere auch die Reichen glücklich macht. Aber ungeachtet dessen ist in Deutschland die Kluft zwischen Arm und Reich größer denn je.

Ein wiederkehrendes Thema in Schramms Programmen ist die Religion – und auch privat ist dies für ihn offensichtlich ein zentraler Themenkomplex. So zeigt sich der Kabarettist (im Ruhestand) äußerst beunruhigt über religiöse Fundamentalisten aller Religionen und Konfessionen, die sich verstärkt gegen Vernunft und Aufklärung wenden und damit die Welt auf ein Armageddon zusteuern lassen.

Aber Georg Schramm kritisiert nicht nur – er macht auch Vorschläge, wie jeder Einzelne die Welt ein kleines bisschen besser machen könnte (z.B. durch Geldanlagen bei der GLS Bank). Er gibt auch Beispiele, wie er sich persönlich für soziale, regionale sowie ideelle Belange engagiert.

Wie bereits eingangs geschildert sind Schramms Bühnenfiguren kaum von seiner privaten Persönlichkeit zu unterscheiden. Der Mann meint das was er sagt (leider mittlerweile nicht mehr auf der Bühne) und macht zu Tiefst ernst!

(451)

1 Kommentar

  • gnartz

    Das Video kannte ich noch gar nicht. Aber ich habe es schon geahnt, dass der privat so ähnlich drauf ist wie auf der Bühne. Wenn man den mal live erlebt hat, konnte man seine ganze Wut und Frustration über die Welt in der wir leben gut spüren…