Wer kennt ihn nicht, den Mann im Karohemd mit „Cordhüdle“ auf dem Kopf und „Herrendäschle“ unterm Arm? Auf der Bühne meist als Kunstfigur „Erwin Pelzig“ unterwegs, wechselt er gerne und mit großer Leichtigkeit die Persönlichkeit und wird so zum weltfremd-konservativen, genussunfähigen „Dr. Göbel“ oder zum einfach gestrickten und doch äußerst selbstbewussten Proleten „Hartmut“ (natürlich mit „fränggischem D“). Die Rede ist selbstverständlich vom Würzburger Kabarettisten Frank-Markus Barwasser.

Erwin Pelzig spricht bei “Würzburg ist bunt”Marionetten als Einstieg, Radio als Sprungbrett

Geboren wurde er im Jahre 1960 in genanntem Würzburg, aufgewachsen mit vier Geschwistern, studierte Barwasser zunächst Politikwissenschaften, neuere Geschichte sowie Ethnologie. Erste Bühnenerfahrungen sammelte er dann Anfang der 80er Jahre an einem Marionettentheater und als Gründungsmitglied des Bamberger Kulturforums „Palais Schrottenberg“, ehe er 1985 sein erstes Kabarettprogramm auf die Bühne brachte.

Zu Beginn der 90er Jahre steigerte sich der Bekanntheitsgrad des „Anarchisten im Gewand des Biedermanns“ beträchtlich, vor allem aufgrund seiner regelmäßigen Radiosatire beim Bayerischen Rundfunk. Seit 1993 steht er nun als Erwin Pelzig im Rampenlicht, und das nicht nur auf der Kabarettbühne, sondern auch im Fernsehen (z.B. „Pelzig hält sich“) oder im Kino („Vorne ist verdammt weit weg“). 2004 gewann er folgerichtig den etablierten Deutschen Kleinkunstpreis und gehört spätestens seit Erhalt dieser Auszeichnung zur Elite des deutschen Kabaretts.

Bundesweite Beachtung erfuhr der Frank-Markus Barwasser vor allem durch seine Gastauftritte in der ZDF-Kabarettsendung „Neues aus der Anstalt“. Nach dem Ausstieg von Georg Schramm im Oktober 2010 übernahm er dann dessen Rolle als Gegenpart zu Urban Priol bis zur letzten Ausstrahlung im Oktober 2013. Nicht nur auf der Kabarettbühne ist Erwin Pelzig heute regelmäßig zu sehen, mit seiner mehrfach ausgezeichnete Sendung „Pelzig hält sich“ beglückt er seine stattliche Fangemeinde nach wie vor im ZDF.

Politisches Kabarett, oder doch nicht?

Barwasser besticht durch seinen analytischen Blick auf das große und kleine Weltgeschehen, und vor allem dadurch, wie er dieses Geschehen mit verquerem Humor aufbereitet. Auch wenn ihn sein Publikum durchaus als politischen Kabarettisten klassifizieren dürfte, sieht sich der Unterfranke selbst ganz anders: „Pelzig ist eine Figur aus dem Volke, und da spielt die Politik ganz massiv mit rein.“


Erwin Pelzig spricht bei “Würzburg ist bunt”

Erwin Pelzig spricht bei „Würzburg ist bunt“

Das Video zeigt den fränkischen Kabarettist Frank-Markus Barwasser alias Erwin Pelzig bei seinem Auftritt bei der Würzburger Veranstaltung „Würzburg ist bunt“. Die Groß-Demonstration versteht sich als Gegenveranstaltung zu den Demos ...
Erwin Pelzig: Das Netzwerk um Goldman Sachs

Erwin Pelzig: Das Netzwerk um Goldman Sachs

Der fränkische Kabarettist Frank-Markus Barwasser alias Erwin Pelzig mit einer Lehrstunde über das Netzwerk der internationalen Großbank Goldman Sachs. In diesem Ausschnitt aus der ZDF-Sendung „Neues aus der Anstalt“ (2012) ...
„Pelzig“ von CarlosReutemann - Selbst fotografiert. Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons - http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pelzig.jpg#/media/File:Pelzig.jpg

Porträt: Frank-Markus Barwasser (Erwin Pelzig)

Wer kennt ihn nicht, den Mann im Karohemd mit „Cordhüdle“ auf dem Kopf und „Herrendäschle“ unterm Arm? Auf der Bühne meist als Kunstfigur „Erwin Pelzig“ unterwegs, wechselt er gerne und ...

 

(170)

Porträt: Frank-Markus Barwasser (Erwin Pelzig)