Alfred Dorfer über Ideologien, Liberalismus und Männer

8. Juni 2015 23:52
Mehr Videos
390
Views
   

Zynisch wie selten spricht der österreichische Kabarettist Alfred Dorfer über gesellschaftspolitische Themen wie Männerwirtschaft und Frauenwahlrecht, Ökogejammere und Demokratiefolklore, Unfreiheit und Liberalität.

Alfred Dorfer bringt auf den Punkt, dass in der heutigen Zeit die Realität gar nicht mehr wichtig ist, sondern vielmehr die Interpretation der Wirklichkeit. Was er auch gleich gekonnt in einen Satz zusammenfasst: „Nicht mehr das Erreichte zählt, sondern das Erzählte reicht!“

Anschaulich erklärt Dorfer auch den Unterschied zwischen Diktatur und vermeintlicher Freiheit. Im Gegensatz zur Diktatur ensteht in einer Demokratie Unfreiheit nicht durch Verbot, sondern durch Angebot. Richtig nachdenklich (und entsprechend ruhig im Publikum) wird es, wenn Alfred Dorfer den kurzen Weg von der Ideologie bis hin zum von der Wirtschaft benutzten Ideologiekasperl verdeutlicht.

zum Porträt von Alfred Dorfer

(390)